SPATENSTICH IN FERNWALD-ANNEROD

Neubau eines attraktiven Mehrfamilien- und Geschäftshauses startet

Viele Gäste folgten der Einladung der EFM Management AG zum offiziellen
Spatenstich im Grasweg in Fernwald- Annerod. Auf dem Gelände des ehemaligen
Nahkaufs beginnt in Kürze der Neubau eines attraktiven Mehrfamilienhauses
mit 13 Wohn- und 3 Gewerbeeinheiten, die als Büro oder Praxis
genutzt werden können. Schnell sein beim Kauf lohnt sich, denn so können
diverse Entscheidungen, was die Innenausstattung angeht, vom Käufer
selbst bestimmt werden. Dies betrifft beispielsweise die individuelle Auswahl der Sanitäreinrichtungen, 
der Wohnungsinnentüren und
der Bodenbeläge. „Der Neubau hat wirklich einen tollen Standort, mitten im Grünen mit unmittelbarer
Anbindung an die Universitätsstadt Gießen und fünf Minuten von den nächsten Autobahnanschlüssen
entfernt. Fußläufig sind Kindergarten, Grundschule, Sportfreizeitanlagen u.v.m. erreichbar“,
erklärte Thiemo Roth, Aufsichtsratsmitglied der EFM Management AG.

v. l.: T. Roth (EFM), S. Bechthold (Bürgermeister Fernwald), K.-H. Reinhardt
(EFM/Bauherr), J. Brück (Bauherr), S. Becker (SOP/Bauherr)

Voraussichtlich werden die Wohn- und Geschäftsräume zum 31.12.2019 bezugsfertig sein.
„Einige Wohneinheiten sind bereits verkauft“, berichtete der Vorstand der EFM Management AG,
Karl-Heinz Reinhardt. Die Immobilie bietet mit seinen zwei Gebäudehälften Energieeffizienz, Modernität
und eine hochwertige Ausstattung. Das Gebäude ist dreigeschossig konzipiert. Ein ebenerdiger
Hauszugang auf Straßenniveau und ein Personenaufzug ab Tiefgarage garantieren die barrierefreie
Erreichbarkeit der Erdgeschoss-, Obergeschoss-, Penthouse-Wohnungen sowie Büro-/Praxiseinheiten.
Wohnungen sowie Büro-/Praxiseinheiten mit 2 Zimmern und ab 62 Quadratmetern
bis zu 4 Zimmern und 134 Quadratmetern werden angeboten.
„Die Wohnungen sind barrierefrei zu erreichen und eignen sich daher bestens für altersgerechtes
Wohnen. Dafür spricht auch das öffentliche Verpflegungsangebot der Seniorenresidenz, die sich
direkt gegenüber befindet“, so Jörg Brück (Mitglied der Investorengruppe).